(KR) Aufregender hätte der letzte Spieltag für unsere 4. Herren in der Kreisliga C nicht werden können. Ging man doch als Tabellenletzter in das Endspiel um den Klassenerhalt im Fernduell mit SVGO Bremen II und musste das Heimspiel gegen Victoria unbedingt gewinnen. Denn nur mit einem Sieg würde sich unsere 4. Herren wenigstens rechnerische Chancen erarbeiten, die Klasse halten zu können. Doch mussten unsere Jungs auf die Schützenhilfe vom FC Burg II hoffen, die zeitgleich gegen den direkten Konkurrenten SVGO spielten. Habenhausen musste gewinnen und SVGO durfte nicht über ein Unentschieden hinauskommen. Dann wäre die Sensation perfekt. Doch spannendender hätten die kommenden 90 Minuten auf beiden Plätzen nicht werden können.
 
Es war eine durchwachsende Saison für unsere 4. Herren. Viele Verletzungssorgen und etliche Abgänge schrumpften den Kader von Beginn der Saison mit 27 Spielern auf nur noch 17 zum Ende der Saison zusammen und stellten die Jungs in der vergangenen Saison vor erhebliche Probleme. Doch der letzte Spieltag weckte noch mal alle Ressourcen und so ging es mit sechs Auswechselspielern in das Spiel gegen Victoria. Rekord in dieser Saison. Es war klar, dass es nur eine Zielvorgabe für das kommende Spiel gab - ein Sieg musste her. Und das war auch allen Spielern deutlich anzusehen. Sie wollten die Saison erfolgreich abschließen. Zudem war es in dieser Konstellation das letzte Spiel der Habenhauser, da viele Spieler in der kommenden Saison in die Ü32 gehen und anderen den Verein leider verlassen würden. 
 
Mit einem offensiven 4-3-3 ging es in das Spiel und die Jungs zeigten von Beginn an, dass Sie gewinnen wollten. Bereits in der 16. Minute setzen die Habenhauser das erste Ausrufezeichen und netzten zum 1:0 ein. Die Richtung stimmte! Doch im Fernduell konnte SVGO bereits in der 4. Minute zum 1:0 einschieben und war damit voll auf Kurs. Die Habenhauser Trainer haben sich entschieden den Jungs das aber nicht mitzuteilen, da diese einfach ihr Spiel gestalten sollten, was sie dann in der 36. Minute auch taten und die Führung auf 2:0 ausbauten. Fast gleichzeitig baute aber auch in der 40. Minute SVGO die Führung aus und war eigentlich schon gerettet. Dann der Schock. Victoria verkürzte durch ein unübersichtliches Getümmel im Strafraum und mit etwas Glück zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit dann der zweite Schock. Victoria tauchte plötzlich frei vorm HFV-Schlussmann, doch dieser konnte den Schuß vom einlaufenden Stürmer noch abfälschen. Dann war Pause und Habenhausen und SVGO gingen mit Führungen in die Halbzeit. 
 
Unsere Jungs gingen motiviert in die zweite Hälfte und beide Mannschaften erarbeiteten sich etliche Chancen. Doch nur die Habenhauser konnten in der 55. Minute das sichere und verdiente 3:1 erzielen und das Spiel war eigentlich entschieden. So lag es also nicht mehr in der Hand von Habenhausen, sondern man musste auf den FV Burg II hoffen, der zur Hälfte aber bereits mit 0:2 zurück gelegen hat. Doch es sollte einen ersten Lichtblick geben. Burg konnte direkt nach Wiederanstoß den Anschlusstreffer erzielen. Die Hoffnung war also da und wurde größer. Dann kam die Erlösung in der 76. Minute und Burg machte den Ausgleich. Aufgrund der Tatsache, dass der Schiedsrichter das Habenhausen-Spiel etwas früher angepfiffen und es beim Fernduell wohl Schiedsrichterprobleme gab und später angepfiffen wurde, spielte der Kontrahent noch und die Habenhauser mussten warten. 
 
Zum jetzigen Zeitpunkt war der Klassenerhalt gesichert. Aber das Fernduell lief noch. Der Co-Trainer ständig mit seinem Bekannten, der beim Spiel von SVGO war, am Telefon in Kontakt musste warten und bangen. Dann die Erlösung. Die 84. Minute. Die Führung für Burg. Kurze Zeit später der Schlußpfiff und Habenhausen sicherte den Klassenerhalt. Es war wirklich ein Herzschlagfinale was spannender nicht hätte sein können. Vielen Dank an alle Mannschaften der Kreisliga C für eine tolle und spannende Saison.