(NK) Am 9. Spieltag kam es zum Topspiel zwischen dem SC Weyhe II und der 3. Herren des Habenhausender FV. Die Vorzeichen des Spiels waren eindeutig. Wer dieses Spiel für sich entscheidet, macht einen großen Schritt in Richtung Tabellenspitze. Eine weiterhin stark von Verletzungen geplagte Habenhausener Mannschaft, reiste mit einem verhältnismäßig kleinen Kader an, was die Stimmung und den Willen aber keinesfalls dämpfen sollte.
 
Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz wurde die Partie angepfiffen. Keine zwei Minuten vergingen, ehe der schnelle Angriff Weyhes das erste Mal zuschlug und das 1:0 erzielte. Die Habenhausener Herren schüttelten sich kurz und antworteten in der 9. Spielminute. Ein feiner Pass in den Lauf von Dennis Falk, der trocken ins kurze Eck vollendete und auf 1:1 stellte.
 
Daraufhin neutralisierten sich beide Mannschaften weitesgehend, obwohl Weyhe immer mal wieder zu gefährlichen Torchancen kam. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit traf Weyhe dann zum 2:1, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Ähnlich wie über weite Strecken der ersten Halbzeit, waren die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit ausgeglichen und offen, doch nutze Weyhe ihre Chance wieder eiskalt und erhöhte in der 55. Minute auf das 3:1. Zu diesem Zeitpunkt schien es bereits die Vorentscheidung in diesem extrem wichtigen Spiel zu sein. Die Habenhausener sammelten sich kurz und zeigten dann eine Willenskraft, wie sie selten zuvor in der Saison gezeigt wurde. Kombiniert mit einigen Umstellungen und der Einwechslung des angeschlagenen Kapitäns Sebastian Heger, wurde Habenhausen immer dominanter und zwingender in ihren Aktionen. Eine Flanke, die der Gegner durch ein Handspiel verhinderte, führte zu einem Elfmeter, den Sebastian Witt geschmacklos in die Mitte verwandelte.
 
Nur zwei Minuten später, in der 65. Spielminute, erzielte Freddy nach einer stark getretenen Ecke das 3:3. Nach der starken Druckphase des Habenhausener Herren, wurde das Spiel wieder offener und ausgeglichener. Wenige Highlights, viel Laufarbeit und Kampf im Mittelfeld prägten das Spiel von der 70. bis zur 90. Spielminute. Florian Lüthje erlief in der 90. Minute im Vollsprint einen optimistischen Pass in die Spitze, legte sich den Ball noch einmal vor und wurde dann vom gegnerischen Torwart im 16ner gefoult. Der Schiri zeigte in der 91. Spielminute auf den Punkt.
Dennis Falk nahm sich der Sache an und verwandelte trocken zum 3:4 Entstand.
 
Die 3. Herren schafft es somit, sich vom direkten Verfolger abzusetzen und setzt ihre Siegesserie fort.