(FF) In den letzten Wochen konnten wir als HFV III weitere Erfolgserlebnisse feiern und befinden uns weiterhin an der Tabellenspitze. Zunächst ging es am 22.9. zuhause gegen den ATSV Sebaldsbrück. Nach einer furiosen Anfangsphase und fast nur konsequent genutzten Chancen stand es bereits nach 26 Minuten 5:0. In der Folge schlichen sich sowohl fehlende Konzentration, als auch Unvermögen ein und es gelang nicht, den Gegner weiter entscheidend unter Druck zu setzen. In der zweiten Halbzeit mussten wir froh sein, dass zu 0 halten zu können. Mehrfach ließen wir unnötigerweise Großchancen zu, die entweder im letzten Moment vereitelt oder nicht verwertet werden konnten. Am Ende des Tages blieb jedoch ein völlig verdienter und zu keiner Zeit gefährdeter 5:0 Sieg.
 
Am darauffolgenden Sonntag ging es nach Blumenthal. Bei regnerischem Wetter nahmen wir uns erneut viel vor und konnten vor allem in der ersten Hälfte große Teile davon in die Tat umsetzen. So gelang es auch hier früh in Führung zu gehen und somit ein wenig Ruhe in das Spiel zu bekommen (1:0; Dennis Falk, 20.MInute). Dennoch ließen wir auch in diesem Spiel hinten zu viele Chancen zu und der Gegner hätte verdientermaßen ausgleichen können. Nachdem wir jedoch in der 35. Minuten mit einem weiteren Tor nach einer Ecke nachlegen konnten, gelang es tatsächlich mehr Ruhe in das eigene Spiel zu bekommen. In der zweiten Halbzeit gaben wir die Spielkontrolle für die ersten 20 Minuten erneut ab und riskierten Gegentreffer. Zeitgleich vergaben wir vorne reihenweise Großchancen und es gelang zunächst nicht, den Sack zuzumachen. Erst nach dem 3:0 durch Flo Lüthje war der Wille des Gegner endgültig gebrochen und wir konnten uns diverse weitere Großchancen erspielen. Am Ende des Tages blieb es bei einem 3:0 für den HFV III.
 
Am Tag der Deutschen Einheit stand das erste gefühlte Topspiel der Saison an. Es ging gegen die bisher stark aufspielenden Jungs aus Grolland. Entsprechend groß war die Motivation auf unserer Seite, die bisher gezeigten Saisonleistungen zu bestätigen. Dies gelang zumindest in weiten Teilen des Spieles sehr gut. So gelangen erneut frühe Treffer, die uns Rückenwind und entsprechenden Aufschwung fürs Spiel gaben (1:0, 6. Minute, Nils Seipel; 2:0, 7. Spielminute, Dennis Falk). Aus dem Nichts gelang Grolland der Anschlusstreffer in der 18. Spielminute. Der zu diesem Zeitpunkt erst dritte Gegentreffer der Saison für uns. Damit bewegen wir uns bremenweit ganz weit oben. Wir ließen uns von dem Gegentor nicht unterkriegen und schafften noch vor der Halbzeit zwei weitere Treffer, sodass es mit 4:1 in die Halbzeit ging. Ähnlich wie im Spiel gegen Sebaldsbrück konnten wir nicht an die hervorragenden ersten 45 Minuten anknüpfen und ließen etwas nach. Die Spielkontrolle konnten wir jedoch zu jederzeit halten, auch weil es Grolland nicht gelang, den Druck entscheidend zu erhöhen. Diverse eigene vergebene Großchancen mündeten nicht in die nötigen Tore, sodass es in der Ironie der Sache lag, in der 80. Minute den Anschlusstreffer zum 4:2 zu kassieren. Ein in jederlei Hinsicht unnötiges Gegentor, weil es die letzten Minuten nochmal schwierig werden ließ. Kurz vor Schluss konnte Tobi Lübbe jedoch den Deckel nach einer Ecke endgültig auf dieses Spiel machen und sorgte per Kopf für den Endstand von 5:2.
 
Für uns ist es eine bisher nahezu perfekte Saison, in der bereits einige Gegner mit Qualität geschlagen werden konnten. Wir wissen jedoch, an welchen Ecken und Enden uns noch Arbeit bevorsteht und werden uns nicht auf den bisherigen Ergebnissen ausruhen. Der Blick geht weiter optimistisch nach vorne und die guten Leistungen müssen am Sonntag (6.10.) um 15 Uhr gegen den FC Huchting bestätigt werden.