(RR) Am ersten Spieltag traf die 3. Herren des Habenhauser FV auf die Reserve des TSV Hasenbüren. Der Trainer der Habenhausener, Nico Seipel, konnte aus einem vollen Kader schöpfen.
 
Die Mannschaft des Gastgebers tat sich zu Beginn schwer ins Spiel zu kommen und die ersten gelungenen Offensivaktionen ließen auf sich warten. Im Mittelfeld konnten durch Kai Tönsmeyer eine starke defensive Präsenz aufgebaut werden, wodurch viele Angriffe des Gegners früh unterbunden wurden. In der 27. Minuten wurde Nils Seipel das erste Mal zielgerichtet angespielt und verwandelte sicher zum 1:0. Dennoch gelang es dem Habenhauser FV in der ersten Halbzeit nicht, eine dauerhafte Präsenz in der gegnerischen Spielhälfte aufzubauen. In die Halbzeit ging man mit einer knappen dennoch verdienten Führung.
 
Zur zweiten Halbzeit musste in der Innenverteidigung verletzungsbedingt gewechselt werden, wodurch die Stabilität aber nicht beeinträchtigt wurde. Schnell konnte sich ein konditioneller Vorteil abzeichnen, wodurch klare Schnelligkeitsvorteile im Angriff sichtbar wurden. Die sich hierdurch herausgespielten Torchancen häuften sich und in der 50. Minute konnte Nils Seipel zum zweiten Mal treffen. Der Druck auf das gegnerische Tor konnte durch die harte Arbeit während der Vorbereitung noch erhöht werden und resultierte in zwei schnelle Tore durch Dennis Falk in der 63. und 68. Minute. Den Abschluss setzte Robert Reeschke nach uneigennütziger Vorarbeit durch Sebastian Witt zum 5:0.
 
Die hohen Ansprüche, die sich die Mannschaft selbst gesetzt hat, konnten am ersten Spieltag erfüllt werden. Dennoch lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt, am ungefährdeter 5:0 Sieg nur eine geringe Aussagekraft ableiten.